Begriffserklärung Cholesteatom

Alles rund um Cholesteatom & Radikalhöhle
Dan
Administrator
Beiträge: 7
Registriert: Do 10. Dez 2015, 15:23
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Begriffserklärung Cholesteatom

Beitragvon Dan » Fr 11. Dez 2015, 10:24

Was genau versteht man unter einem Cholesteatom ?

Als Cholesteatom (Synonym: Perlgeschwulst, Zwiebelgeschwulst, Otitis media epitympanalis) des Ohres bezeichnet man eine Einwucherung von mehrschichtig verhornendem Plattenepithel in das Mittelohr mit nachfolgender chronisch-eitriger Entzündung des Mittelohrs von Säugetieren. Die chronische Mittelohrentzündung beim Cholesteatom wird als chronische Knocheneiterung bezeichnet. Das Cholesteatom ist eine progrediente, destruierend-entzündliche Läsion. Das Cholesteatom zeigt aus pathologischer Sicht folgende Charakteristiken: Migration, gesteigerte Zellproliferation, Invasivität, gestörte Zelldifferenzierung, Progredienz und Neigung zu Rezidiven nach operativer Intervention.

Beim gesunden Ohr sind das verhornende Plattenepithel des äußeren Gehörgangs und das Schleimhautepithel des Mittelohrs durch das Trommelfell vollständig voneinander getrennt.[1] Wird diese Barriere aufgehoben, können Plattenepithelzellen in die Paukenhöhle einwachsen. Dadurch kommt es zu einer Ausbreitung von verhornendem Plattenepithel in die Mittelohrräume.

Cholesteatome können auch außerhalb des Ohres in der Schädelhöhle oder Schädelwand entstehen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Cholesteatom

Zurück zu „Hauptforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast